Temperatur umrechnen

Dieses Umrechnungstool befasst sich damit, Temperaturwerte der unterschiedlichen Temperatursysteme zu berechnen und darzustellen.
Geben Sie einfach in einem der folgenden Felder den gewünschten Wert ein, um diesen für alle anderen Skalen berechnen zu lassen.

K

ºC

ºF

ºR

ºRé


Kelvin

Das Kelvin[K] ist die SI-Basiseinheit der thermodynamischen Temperatur und zugleich gesetzliche Temperatureinheit. Die Temperaturdifferenz-Angabe Grad (º) ist durch das Kelvin abgelöst worden und wurde nach William Thomson, dem späteren Lord Kelvin, benannt, der mit 24 Jahren die thermodynamische Temperaturskala einführte.
„Das Kelvin, die Einheit der thermodynamischen Temperatur, ist der 273,16-te Teil der thermodynamischen Temperatur des Tripelpunktes des Wassers.“ (amtliche Übersetzung aus dem Englischen).

Grad Celsius

Die Celsius-Skala wurde 1742 durch den schwedischen Astronomen Anders Celsius eingeführt, die ebenfalls nach ihm so benannt wurde. Die ursprüngliche Celsius-Temperaturskala verwendete als Fixpunkte die Temperaturen von Gefrier- und Siedepunkt des Wassers bei Normaldruck, das heißt einem Luftdruck von 1013,25 Hektopascal, hatte aber ursprünglich die Skala so vertauscht, dass 100º den Gefriepunkt beschrieb und 0º den Siedepunkt.

Grad Fahrenheit

Fahrenheit entwickelte seine Temperaturskala nach einem Besuch bei dem dänischen Astronomen Ole Rømer in Kopenhagen. Rømer war der Erste, der ein Thermometer entwickelte, welches mit Hilfe zweier Fixpunkte kalibriert wurde.
Fahrenheit wählte als Nullpunkt seiner Temperaturskala die tiefste Temperatur des strengen Winters 1708/1709 in seiner Heimatstadt Danzig. Mit einer Mischung aus „Eis, Wasser und Salmiak oder Seesalz“ (Kältemischung) konnte er danach den Nullpunkt bzw. ersten Fixpunkt wieder herstellen (-17,8 ºC). Fahrenheit wollte dadurch negative Temperaturen vermeiden, wie sie bei der Rømer-Skala schon im normalen Alltagsgebrauch auftraten.
Die Fahrenheit-Skala war lange Zeit in Europa in Gebrauch, bis sie durch die Celsius-Skala abgelöst wurde. Heutzutage wird sie nur noch in den USA und in wenigen anderen englischsprachigen Ländern verwendet.

Grad Rankine

Die Rankine-Skala ist eine Temperaturskala, die wie die Kelvin-Skala beim absoluten Temperaturnullpunkt ihren Nullwert hat, jedoch im Gegensatz zu dieser den Skalenabstand der Fahrenheit-Skala verwendet. Sie ist nach dem schottischen Ingenieur und Physiker William John Macquorn Rankine benannt.
Der Abstand von einem Grad Rankine[ºR] ist damit gleich dem Unterschied von einem Grad Fahrenheit, jedoch liegt der absolute Nullpunkt bei 0 Grad Rankine oder -459,67 Grad Fahrenheit.

Grad Réaumur

Die Réaumur-Skala wurde 1730 vom französischen Naturforscher René-Antoine Ferchault de Réaumur eingeführt. Bezugspunkte der Réaumur-Skala sind der Schmelzpunkt von Eis (0 ºRé) und der Siedepunkt von Wasser (80 ºRé) bei Normaldruck (1013,25 hPa).
Réaumur nahm eine Einteilung zwischen diesen beiden Eckwerten in 80 gleiche Gradabstufungen vor, dabei war seine Arbeit nicht sonderlich genau, da er seine Temperaturmessergebnisse anhand der Ausdehnung von Ethanol ermittelte, das kein lineares Volumenausdehnungsverhalten aufweist.
Die Réaumur-Temperaturskala war in Europa, insbesondere in Frankreich und Deutschland, weit verbreitet, wurde aber nach und nach wegen der besseren Berechenbarkeit durch die Celsius-Skala abgelöst. Sie wird heute nur noch sehr selten verwendet, so zum Beispiel in der Süßwarenindustrie und häufiger noch bei der Alpkäse-Herstellung in der Schweiz oder in Italien.